NLP + Hypnose

Statement vom Head Coach Daniel zum Thema Potenzialentfaltung

Wie du den ganzen Tag im Flow verbringst, dein Lächeln immer breiter wird und du andauernd "Glück" hast.

Ich kann es wirklich kaum in Worte fassen wie gravierend die positiven Veränderungen in meinem Leben waren, die Hypnose und NLP-Coaching für mich bewirkt haben.

Mein größtes Thema war, dass ich mich auf Grund meiner übergroßen Lebensziele (die ich mir selbst gesteckt habe) überfordert gefühlt habe.

Eine Reihe von Coachings später wusste ich, dass ich alles schaffen werde, was ich mir vornehme.

Seit 9 Jahren helfe ich in Führungs- oder Coaching-Situationen Menschen. 2019 - 2021 habe ich mich von Europas erfolgreichstem NLP (Coaching) und Hypnose Trainer Marc Galal persönlich ausbilden lassen. 

Meine Kunden werden schnell zu Freunden, wenn sie es nicht vorher schon waren. Wenn man sich vertrauensvoll in die Tiefen der eigenen Psyche aufmacht sind kurzfristig Veränderungen möglich, die sonst Monate oder Jahre dauern.

Häufig löse ich Blockaden im unternehmerischen Alltag auf wie z.B.:

- Ängste bei: Versagen, Verhandlungen, Verkauf, Existenz, etc.

- undienliche Glaubenssätze wie: "Ich bin erst Glücklich wenn ich viel Geld habe", "Ich bin es nicht Wert", "Man muss von anderen gemocht werden", etc.

- undienliche Verhaltensweisen / Gewohnheiten: zu agressives Verhalten, zu "weiches" Verhalten, Ticks, regelmäßige Führungsfehler, etc.

- Metaprogramme: "Hin zu" / "Weg von", "Ich ich ich" / "Ich und du", Egozentrik / WIN WIN, etc.

- unverarbeitete Traumata aus: Kindheit, Schule, vergangenen Beziehungen oder Geschäften.

 

Zudem gestalten wir die Zukunft und beantworten die Fragen z.B.:

- Was ist meine Lebensvision?

- Was ist meine einzigartige (unternehmerische) Mission

- Wer darf ich sein, um das auch zu erreichen?

- Wie werde ich diese Person?

 

Selbstverständlich kann man wenn bei dir alles bereits "aufgeräumt" ist auch dienliche Verhaltensweisen für die Zukunft vor programmieren.

Mit Design Human Engineering (DHE) lässt sich fast jedes Verhalten für private oder geschäftliche Zwecke in deinem Sinne anlegen.

Wenn dich das eine oder andere Thema anspricht komm gerne in unseren Telegram Kanal, wo wir immer wieder kostenfreie Kostproben via Zoom anbieten.

Was ist NLP?

Das Neurolinguistische Programmieren, oder kurz NLP, ist eine Methode für Coaching, Motivation und Kommunikation, die in den 1970er Jahren von Richard Bandler und John Grinder in den USA entwickelt wurde. Es basiert auf der Analyse erfolgreicher Psychotherapeuten und wird heutzutage in unterschiedlichen Bereichen wie Therapie, Verkauf, Führung, Beziehungen und der Arbeit mit Kindern eingesetzt.

NLP vereint gesprächsbasierte, verhaltensorientierte, hypnotische und körperbezogene Ansätze. Es ermöglicht eine systematische Veränderung unserer Gedanken, Emotionen und Handlungen (Neuro) durch die Anwendung von Sprache (Linguistik).

Wofür steht NLP?

N - Neuro:

Neuro bezieht sich auf das Nervensystem, das wir brauchen, um Informationen aus unserer Umwelt durch unsere Sinne aufzunehmen und zu verarbeiten. Unsere Wahrnehmung, unser Denken, Fühlen und Verhalten hängen von unserem Nervensystem ab.

L - Linguistik:

Linguistik bezieht sich auf Sprache, die wir verwenden, um uns mit anderen Menschen auszutauschen und gleichzeitig mit uns selbst zu kommunizieren. Worte formen unsere innere Realität.

P - Programmieren:

Programmieren bezieht sich auf eine gezielte und systematische Veränderung. Der NLP-Ansatz besagt, dass man sich möglichst gezielt verändert und diese Veränderungen beibehält, um darauf aufbauen zu können, statt immer von vorne anzufangen.

Mit NLP kannst du dein Unterbewusstsein oder das Unterbewusstsein wie einen Computer neu verdrahten. Verändere deine Persönlichkeit und damit dein Leben mit Hilfe von NLP. So wirst du von Tag zu Tag immer glücklicher und erfolgreicher.

Was ist Hypnose?

Den Zustand der Hypnose zu definieren, ist gar nicht so einfach. Zunächst einmal zu dem Begriff Hypnose: Dieser stammt von dem griechischen Wort „Hypnos" und bedeutet „Schlaf".

Schlaf wiederum geht mit einer Bewusstlosigkeit einher, die man bei der Hypnose nicht feststellen kann. Insofern ist der Begriff eigentlich falsch gewählt.

Hypnose stellt einen Zustand des eingeschränkten Bewusstseins dar. Dadurch wird direkter Zugriff auf das Unterbewusstsein ermöglicht. Das Unterbewusstsein regelt unter anderem auch die Körperfunktionen (Herzschlag, Temperatur u.v.m.) des Menschen, welche mittels Hypnose beeinflusst werden können. 

Das Unterbewusstsein besitzt kaum Entscheidungs- und Kritikfähigkeit, da diese vom Bewusstsein zur Verfügung gestellt werden.

Wenn dieses eingeschränkt ist und der Kontakt zum Unterbewusstsein hergestellt ist, spricht man von Hypnose. Bei der Hypnose sind, angefangen von der Entspannung bis hin zur kompletten Persönlichkeits-veränderung alle Möglichkeiten offen. Ebenso vermag es die Hypnose, gravierende Veränderungen an der menschlichen Psyche und am physischen Zustand hervorzurufen. 

Der normale Wachzustand: Das Bewusstsein des Probanden ist voll da und filtert alle Eindrücke. Lediglich das, was auch wirklich durchgehen soll, wird vom Unterbewusstsein aufgenommen.

Je tiefer man in Trance gerät desto eingeschränkter ist das Bewusstsein und desto besser werden die Suggestionen angenommen.

Der Hypnotiseur verpflichtet sich der größten Ethik. Bei Arbeit in Tieftrance werden die Sitzungen zur Absicherung beider Parteien aufgezeichnet.

Die Geschichte der Hypnose

Das erste Mal ist etwas ähnliches wie Hypnose aus der Antike bekannt. Dort spricht man in mehreren Kulturen von Tempelschlaf, der heilende Wirkung gehabt haben soll. Dieser wurde als etwas zwischen Wach- und Schlafzustand beschrieben, ähnlich wie heute die Hypnose.

Später wurden Ende des 18. Jahrhunderts überall in Europa Menschen durch den sogenannten animalischen Magnetismus geheilt. Die ist eine Art Hypnose über Magneten. Franz Anton Mesmer gilt als Begründer dieser Entwicklung. (Daher kommt auch die englische Redewendung "mesmerizing" = hypnotisierend)

Dem Amerikaner Milton Erickson († 25.3.1980) ist es zu verdanken, dass Hypnose in der Psychotherapie wieder häufiger eingesetzt wird, nachdem sie durch Sigmund Freuds Ablehnung lange Zeit in den Hintergrund gerückt war. Erickson entwickelte einen neuen Ansatz, der die Individualität betont und es daher notwendig macht, für jeden Klienten/Patienten einen besonderen Ansatz und Zugang zu finden. Damit stand Erickson im Gegensatz zu den bis dahin standardisierten Methoden, die bis in die 50er und 60er Jahre vorherrschten. Erickson betont ferner die positive Rolle des Unbewussten. Anders als bei Freud ist für Erickson das Unbewusste eine unerschöpfliche Ressource zur kreativen Selbstheilung. 

Das Unbewusste ist der Hort von kaum genutzten Erfahrungen des Menschen. Ericksons Ansatz erhebt den Anspruch, die durch starre Denkmuster begrenzte Fähigkeit des Bewusstseins zu erweitern, indem der Hypnotiseur durch spezielle verbale und non-verbale Techniken es dem Unbewussten ermöglicht, die führende Rolle einzunehmen. Gleichzeitig soll es dem Bewusstsein ermöglicht werden, unbewusste Selbstheilungskräfte und kreative Ressourcen zu nutzen.

Beitrag im Alstercast des Alster Magazins

Wolfgang E. Buss, der Inhaber und Geschäftsführer des Magazin Verlag Hamburg und Herausgeber des beliebten Alster Magazins interviewt Daniel in diesem Podcast zur Business Hypnose.